stern TV am 28. Februar 2018, 22:15 Uhr bei RTL

 

Wölfe erobern die Städte: Wird die Rückkehr der Tiere zum Problem für den Menschen? 

Die Bilder sorgten in ganz Deutschland für Aufruhr: Ein Wolf spaziert am Zaun einer Kita entlang – am helllichten Tag, mitten in der Stadt. Und die Szene aus dem niedersächsischen Winsen ist kein Einzelfall: Immer häufiger werden Wölfe in Ortschaften gesichtet, die Tiere scheinen zunehmend die Scheu vor dem Menschen zu verlieren. Was für Schäfer schon länger Grund zur Sorge ist, beunruhigt zunehmend auch die Bürger: Sie haben Angst um ihre Kinder, gehen teilweise nur noch tagsüber im Wald joggen. Noch im März 2017 zählten Experten 60 Wolfsrudel in Deutschland – inzwischen gehen sie von deutlich mehr Tieren aus. Dirk Oelmann, Bürgermeister aus Winsen, hat eine klare Meinung zu dem Thema: „Wölfe gehören in den Wald, nicht in die Stadt.“ Der SPD-Politiker sieht die Begegnung von Mensch und Wolf kritisch: „Was sieht ein Wolf, wenn er ein Kind im Sandkasten sieht? Ist das für den Wolf dann ein Mensch oder auch Beute?“ Welche Auswirkungen hat die steigende Wolfspopulation in Deutschland? Und sollte die Politik eingreifen? Darüber spricht Steffen Hallaschka am Mittwoch mit dem Winsener Bürgermeister Dirk Oelmann. 

 

Gefährder hinter Gittern: Wie sich Islamisten in deutschen Gefängnissen radikalisieren

CDs des Dschihadisten Deso Dogg, die Flagge des sogenannten Islamischen Staates – es sind Gegenstände wie diese, die Stefan Schürmann aufschrecken lassen. Der 43-Jährige ist Strukturbeobachter in der JVA Frankfurt und Spezialist darin, zu erkennen, ob sich Häftlinge im Gefängnis islamistisch radikalisieren. Seit 2016 setzt das Land Hessen Spezialisten wie Schürmann ein, aus gutem Grund: Immer häufiger müssen Ermittler feststellen, dass sich spätere Attentäter im Gefängnis unter dem Einfluss von anderen Mithäftlingen noch stärker radikalisieren. So wie die Attentäter von Paris oder Anis Amri, der in Haft immer extremistischere Ansichten entwickelte. Viele der 300 in Deutschland inhaftierten mutmaßlichen Islamisten haben Terroristen wie Amri zum Vorbild. Als Strukturbeobachter untersucht Schürmann Gefängniszellen nach Anzeichen einer Radikalisierung der Bewohner, beobachtet Freundschaften unter Häftlingen und greift ein, wenn es notwendig wird. Doch welche Anzeichen deuten auf eine zunehmende Radikalisierung hin – und wie groß ist die Gefahr, die von solchen Häftlingen ausgeht? Darüber spricht Steffen Hallaschka am Mittwoch mit Stefan Schürmann und Thomas Mücke vom Verein „Violence Prevention Network“.

 

Knöllchen für hunderte Euro: Wie deutsche Touristen im Ausland abgezockt werden
Bis zu 400 Euro für falsches Parken, Mautverstöße oder Fahren in verkehrsbeschränkten Innenstädten: Mehr als 500.000 deutsche Autofahrer haben im Jahr 2017 nach Verkehrsdelikten im Ausland hohe Zahlungsforderungen erhalten. Ob in Kroatien, Italien oder Großbritannien – mehrere hundert Euro sollen die Autofahrer an Anwälte oder Inkassounternehmen zahlen: Beträge, die laut ADAC in keinem Verhältnis zum eigentlichen Verstoß stehen. „In vielen Fällen kann man das als dreiste Abzocke bezeichnen“, sagt ADAC-Jurist Michael Nissen. Wer sich das Geld am Ende einsteckt und wie Betroffene vorgehen sollten, wenn sie einen entsprechenden Mahnbescheid erhalten, darüber spricht Steffen Hallaschka live bei stern TV mit Michael Nissen.

 

Außerdem in der Sendung:

 

Seine Mutter hat Angst um sein Leben: Warum sitzt ein deutscher Lehrer in Abu Dhabi in Haft?

 

Ob beim „Bachelor“ oder im realen Leben: Wie geht man damit um, einen Korb zu kassieren?

Presse & Kommunikation
Thomas Konzett
Telefon:
+49(0)221 / 95 15 99-0
E-Mail: